Eine Passion für Griechenland

Es war an einem ruhigen, warmen Abend im Oktober 2009 auf Kreta, als die Eheleute Christiane und Ralph Urban auf dem Balkon ihres Urlaubsappartements den Wellen des Meeres lauschten. Der Mond schien hell und von weitem konnte man die Lichter der Stadt Rethymnon flackern sehen. Traumhaft schön, so sind sich die beiden noch heute einig.  An diesem Abend machten sie eine entscheidende Entdeckung.

Griechischer Wein veränderte Ihr Leben

Das Ehepaar Urban kaufte in einem Fachgeschäft in Chania verschiedene Flaschen, u. a. vom kretischen Winzer Douloufakis. Darunter befand sich ein Qualitätswein (PDO) des Jahrgangs 2005 aus der Traube Liatiko mit dem Namen „Dafnes“ (heute Dafnios Red). Dafnes ist ein verschlafenes Dorf südlich von Heraklion und die Region ist eines von vier offiziellen Weinanbaugebieten auf Kreta. Zunächst trauten sie ihren Nasen kaum. Unvergleichlich schöne Aromen, viele würzige Noten wie u. a. Nelke und Weihrauch, gepaart mit Schwarzkirsche, fanden sich harmonisch zusammen und bildeten ein Bouquet-Kunstwerk, welches die Urbans bisher bei noch keinem Wein jemals zuvor erlebt hatten. Ebenso begeisternd zeigte sich der Wein am Gaumen, aufgrund seiner ausgewogenen vielfältigen Aromen mit dem Schmelz von Zartbitterschokolade und des sehr lang anhaltenden Nachklangs. Bis 3 Uhr morgens nuckelten die beiden fasziniert an ihren Gläsern. In dieser Nacht veränderte sich ihr Leben! (Klicken Sie auf das Video, um den Original Blick vom Balkon der Urbans aus dieser Zeit nachzufühlen.)


Douloufakis

Zu Besuch bei Douloufakis

Entdeckungen

Begutachtung 40 bis 100 Jahre alter Xinomavro Rebstöcke mit Laurens Hartman Domaine Karanika



„Wir besuchten die Kellerei Douloufakis schon am übernächsten Tag und durften weitere Highlights des Winzers kosten. „Für uns war sofort klar, dass wir diese Weine den Deutschen nicht vorenthalten durften“, meint Ralph Urban.Es folgte eine Phase der Weiterbildung. Im darauffolgenden Jahr wurden die Urbans Weinimporteuer und Großhändler und seit Februar 2012 betreiben sie zur Freude ihrer zahlreichen Stammkunden einen Onlineshop. „Mittlerweile haben wir eine Vielzahl sehr guter Weine in Griechenland gefunden, die sich durchaus mit deutschen, französischen oder italienischen Weinen mehr als nur messen können. Für unsere Kunden wählen wir nur die besten Tropfen mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis aus. Eine neue Generation von Winzern zeigt ihr wahres Können und hebt den Schatz des Dionysos mit autochthonen und internationalen Sorten großen Formats. - Fantastische Schätze aus dem Land der Götter, der Wiege des systematischen Weinanbaus, gibt es zu entdecken!“ - Sehr häufig fahren die Urbans nach Griechenland, um die Schönheit des Landes zu genießen, neue Weine zu entdecken und Lieferanten zu besuchen. Längst ist aus den geschäftlichen Beziehungen ein sehr freundschaftliches Verhältnis entstanden.


Podiums Diskussion mit hochrangingen Vertretern aus Politik und Wirtschaft und Ralph Urban


Inzwischen ist Ralph Urban ein echter „Botschafter des griechischen Weins“ in Deutschland geworden. Man bucht ihn hier und da zu Veranstaltungen als Experte. Noch hat sich aber die Botschaft und die neue Entwicklung nicht bei allen griechischen Gastronomen herumgesprochen. Doch kann ja jeder Restaurantbesucher dazu beitragen, dass sein Stamm-Grieche von diesem Trend erfährt. Die Message von Wine & Nature ist klar, die Mission definiert: "Die Zahl der griechischen Lokalbetreiber, die neben ihrer bekannten Gastfreundschaft durchaus auch sehr gute kulinarische Spezialitäten anbieten und wirklich hochwertige Speisen zaubern, wächst stetig. Es muss ja nicht immer Rhodos-Teller sein, den man bestellt. Probieren Sie doch einmal echte griechische Spezialitäten und dazu eine gute Flasche griechischen Wein. Mehr und mehr Lokalbetreiber nehmen immer bessere Weine in ihr Sortiment auf. Einzig die Vermarktung im Lokal ist nicht immer optimal. Noch sind viele Menschen in Deutschland der Meinung, griechischer Wein würde sich hauptsächlich auf Retsina, Imiglikos, Demestika sowie Samos und Mavrodaphne beschränken. Nicht schön ist auch, dass einige wenige sog. Weinkenner behaupten, dass die meisten Weine aus Griechenland (insbesondere Weißweine) geharzt seien, was natürlich Unfug ist und wohl eher der Einbildung entspringt, wenn es selbst nach dem Probieren immer noch so behauptet wird. Die Menschen haben entweder absurde Vorurteile im Kopf oder probieren gar nicht erst richtig. Dabei räumen griechische Weine international sehr viele anerkannte Spitzenpreise ab. Wir haben uns überzeugen lassen und arbeiten nun daran, mit den Vorurteilen aufzuräumen. Das ändert sich nur langsam und man braucht Geduld. Was 35 Jahre lang nicht funktioniert hat, kann sich nicht von heute auf morgen ändern.