2,40 € pro Flasche?

Richtige Signale?


Junge Winzer setzen Zeichen

Zeitschrift Drachme, Seite 40: 
Ralph Urban berichtet über den Überlebenskampf 
griechischer Weine „Ich gehe kaum noch zum Griechen, weil ich neben einem fleischlastigen Rhodos-Teller nur einfache Weine erhalte. Wenn ich das Personal im Restaurant nach guten Weinen frage, haben die meistens keine Ahnung oder wollen mir irgendeine Plörre unterjubeln“, sagte mir vor kurzem wieder mal ein Weinliebhaber. 

mehr lesen

Neues Jahr heißt neue Artikel ... oder doch der alte Hut?

Wenn es mal um griechische Weine geht, kann man seit nunmehr 30 Jahren  in deutschen Zeitschriften, Zeitungen und anderen Medien und seit einigen Jahren auch immer wieder in Blogs leider nur die mehr oder weniger gleichen Dinge lesen, hören oder sehen! - Das mag einerseits ermutigen, weil die griechischen Weine immer wieder sehr gelobt werden, aber andererseits auch  etwas nerven, denn ...

mehr lesen

Aglianico - wohl doch griechisch

Es gibt mittlerweile einige wenige Schriften, in denen der Aglianico als eine ursprünglich italienische Rebsorte beschrieben wird. In der aktuell gängigeren Fachliteratur wird diese Rebsorte jedoch als eine ursprünglich griechische beschrieben. Ich möchte erläutern, weshalb Letzteres nach wie vor deutlich wahrscheinlicher ist. Herr Vouillamoz sagte vor einigen Jahren, dass wir über die Herkunft des Aglianico nur spekulieren können, so wie es bei vielen alten Traubensorten der Fall ist. Er kommt zu dem Schluss, dass Aglianico wahrscheinlich eine alte Traube aus Süditalien ist. Das mag stimmen, ist aber ganz sicher kein Beweis dafür, dass die Sorte auch italienischen Ursprungs ist. Warum, das erkläre ich Ihnen gern:

mehr lesen

Die gleichen Fragen und noch bessere Antworten!

Ich frage mich schon lange, warum mir immer wieder die gleichen Fragen gestellt werden, wenn es um griechischen Wein geht.

 

Ich meine nicht Fragen von x-beliebigen Leuten, sondern von Weinexperten und Journalisten. Nein, ich habe jetzt keine Lust die Fragen aneinanderzureihen, sondern gebe gleich die Antworten, damit es möglichst viele lesen, bevor sie Fragen stellen ... 

 

  1. Der griechische Wein ist nicht besser oder schlechter als Weine anderer Länder. Er hat einfach nur eine jüngere Geschichte als die sogenannten „etablierten Weinnationen“.

  2. Der Ruf hat auch unter billigen griechischen Restaurants hellenischer Einwanderer gelitten, die ungelernt Restaurants betrieben. Vor allem aber die "Bakalis" Großhändler haben daran eine große Schuld, weil Sie die Gastronomen im Weinbereich nicht anlernten, es auch gar nicht konnten. Sie haben die Tavernas in Deutschland oft nur mit Billigweinen und anderen Billigprodukten sowie "Blenderweinen" quasi verseucht und überschwemmt und durch sog. Creditlines auch bis in die heutige Zeit ab- und anhängig gemacht. Damit kann sich ein ungelernter Gastronom kaum weiterentwickeln.

  3. Der richtig gute Wein aus Griechenland hatte ein „Stiefmütterchen-Dasein“ und daher kaum Chancen sich zu zeigen. Das ändert sich gerade kräftig, aber was 40 Jahre lang in den Köpfen der Menschen war, kann man nicht in ein paar Jahren reparieren.

  4. In vielen Blindproben gewinnen „Made in Greece“ Weine häufig gegen ihre gleichteure Konkurrenz (bis zu 25 Euro). Natürlich kann nicht jeder Wein die Probe bestehen. Das gilt aber auch für Weine aus Frankreich, Italien und viele mehr.

  5. Der griechische Wein gehört in jeden weltoffenen, modernen Weinladen, denn das vielfältige griechische Terroir ist einzigartig, wie man schon von alters her weiß. Der Verbraucher darf Aufklärung und Vielfalt erwarten. Dies ist gewiss nicht nur die Pflicht und Aufgabe der Großhändler, sondern auch die der jeweiligen Weinhändler und Restaurants mit internationaler Weinauswahl. In diesem Punkt bedarf es dringend des Umdenkens, da bisher leider viel zu wenig proaktiv gehandelt wird. Kompetente Weinhändler und Sommeliers sollten griechische Weine repräsentieren und promoten können. Nein, nicht aus Mitleid, sondern weil sie einfach dazu gehören und ohne diese – in einer Auswahl mit den besten Weinnationen – eindeutig etwas fehlt. Und auch weil französischer, italienischer und spanischer etc. Weinanbau sich ohne die Hellenen höchstwahrscheinlich anders entwickelt hätte. Denn ihre Weinkultur haben viele dieser Länder in erster Linie den Griechen zu verdanken.

 

Wer sehr guten griechischen Wein probiert, bleibt nicht selten hängen. Das zeigt die Erfahrung. Es ist einfach, Wein aus Griechenland weiter auszuklammern, mit Scheuklappen durch die Weinwelt zu gehen, uninformiert zu bleiben und weiterhin in Klischees zu denken, die bis zu 40 Jahre alt sind, aber auch feige und gegen den Trend.

Für mich ist es „alternativlos“, ein Philhellene zu sein!

„Wine Enthusiasts“, eine amerikanische Zeitschrift rund um das Thema Wein, veröffentlichte vor Kurzem die „Wine Enthusiast’s 2016 Wine Star Award Nominees“. Als Überraschung galt hier, dass sich unter den Top 5 Wein-Regionen des Jahres auch Kreta befand!

die Journalistin Johanna Panagiotou Mamali, von der Zeitschrift
Drachme, kam extra nach Hamburg um ein exklusives Interview mit mir, als einer der Botschafter des griechischen Weins in Deutschland und Importeur herausragender griechischenr Weine, zu führen und um meine Meinung dazu zu erfahren.

Eine Passion für Griechenland

Es war an einem ruhigen, warmen Abend im Oktober 2009 auf Kreta, als die Eheleute Christiane und Ralph Urban auf dem Balkon ihres Urlaubsappartements den Wellen des Meeres lauschten. Der Mond schien hell und von weitem konnte man die Lichter der Stadt Rethymnon flackern sehen. Traumhaft schön, so sind sich die beiden noch heute einig.  An diesem Abend machten sie eine entscheidende Entdeckung.

Griechischer Wein veränderte Ihr Leben

mehr lesen

Reisebericht Economou Juli / August 2015

Wie in den vergangenen Jahren haben wir uns auch im Sommer 2015 wieder auf die Suche nach außergewöhnlichen griechischen Weinen begeben. Dieses Mal war unser Reiseziel Kreta, eine der schönsten Inseln im Mittelmeerraum. Nach ca. 3 Stunden Autofahrt von Heraklion aus erreichten wir den kleinen Ort Xerokampos, der im äußersten Südosten Kretas liegt. Unser Quartier, ein gut ausgestattetes Appartement, lag nur etwa 100 m vom schönen Sandstrand entfernt.

mehr lesen

Der Schatz des Dionysos

Ein vor langer Zeit vergrabener Schatz wurde wieder entdeckt. Es geht um den Wein von einem Volk, das früher als irgendein anderes den systematischen Weinanbau in der damaligen bekannten Welt verbreitete: Hellas. Der Name Hellas wurde vom griechischen Wort Ellada abgeleitet. Ellada wiederum stammt von den Worten EL ( = Licht) und LAD ( = Stein, Boden und Erde) ab - ein Indiz für die Fruchtbarkeit des Landes.

mehr lesen

Griechischer Sekt und Wein der Extraklasse

 

Ralph Urban von Wine and Nature sagt: "Unsere Auswahl an griechischen Weinen stammt nicht von den großen, zumeist überbewerteten, bekannten Kellereien. Das hat den Vorteil, dass man bei uns keine Massenware findet, die über die Jahre sehr häufig immer mehr an ihrer Qualität einbüßt. 

  

Natürlich spiegelt sich diese Qualität der Winzerauswahl in den Produkten wieder. Nicht zuletzt auch in der enormen Wertigkeit, wenn man den Vergleich mit anderen Weinen anstellt, die zu ähnlichen Preisen vertrieben werden.“ 

mehr lesen

4. Deutsch-griechische Versammlung

Ralph Urban von Wine and Nature war am 22. und 23. Oktober 2013 in Nürnberg als 'Botschafter des griechischen Weins in Deutschland' zur Deutsch-Griechischen Versammlung (DGV) neben zahlreichen auch hochrangigen Politikern und Experten eingeladen.

mehr lesen

Deutschland entdeckt griechische Weine

Ralph Urban von WIne & Nature mit Dr. Athanasios Tsaftaris, Griechischer Landwirtschaftsminister in Nürnberg bei der DGV - Deutsch-Griechische-Versammlung debattieren über Vermaktungspotentiale für de
Ralph Urban von WIne & Nature mit Dr. Athanasios Tsaftaris, Griechischer Landwirtschaftsminister in Nürnberg bei der DGV - Deutsch-Griechische-Versammlung debattieren über Vermaktungspotentiale für den griechischen Wein

In den USA, Kanada, Australien und Großbritannien ist griechischer Wein bereits in der Top Class angekommen. Nun ist Nordeuropa dran. Und es ist kaum zu glauben, aber der griechische Wein hat es endlich geschafft auch viele deutsche Sommeliers und Weinexperten zu überzeugen. Immer mehr internationale Gastronomen entdecken, welch grandiose Weine in Griechenland produziert werden. Wir sprechen hier nicht von einfachen, billigen Supermarkt-Weinen, sondern von individuellen Winzern mit enormem Potential, die die Weine nicht „schönen“. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass wir den Weinbau und einen großen Teil der heutigen Vielfalt Griechenland zu verdanken haben.

Griechischer Wein: Hindernisse des Erfolgs

mehr lesen

Griechischer Wein - der beste der Welt

Ralph Urban, Botschafter für griechischen Wein
Ralph Urban, Botschafter für griechischen Wein

Griechischer Wein galt als der beste der bekannten Welt ...!

Neben der wohl weltweit glorreichsten Tradition der berühmten alten Philosophen und Gelehrten war Griechenland die damalige Weltmacht verschiedener Epochen, die den Wein in Europa als erste systematisch kultivierte. Zahlreiche Fundstücke beweisen das. Aber auch heute ist der griechische Wein schon wieder auf der Überholspur.

 

Von vielen Europäern unbemerkt, befinden sich etliche griechische Weinproduzenten auf der Überholspur - vorbei an der altmodischen Vorstellung vom Griechenland der 70er Jahre, in dem die Entwicklung stehengeblieben zu sein scheint. Griechenland hat weitaus mehr zu bieten als Kultur, Gastfreundschaft, Geschichte, eindrucksvolle Landschaften, Musik und Tänze. Im Zeitalter des Burnouts gewinnen Lebensfreude, Entspannung und nachhaltige Ernährung mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln zunehmend an Bedeutung. 

mehr lesen

Wein-Plus City Tasting

Wine and Nature setzte sich für das Wein-Plus City Tasting ein! 

Die City Tastings waren gut und erfolgreich. Weinfachhändler, Sommeliers, Gastronomen und Weininteressierte besuchten im Oktober 2011 die beiden Wein-Plus City Tastings für den nordgriechischen Wein in München und Wiesbaden.

 

Unser Fazit: "Dem griechischen Wein ist ein großer Schritt gelungen. Dank des hervorragenden Einsatzes der Mitarbeiter von Wein-Plus und des nordgriechischen Weinbauverbandes haben wir zwei sehr gelungene Veranstaltungen erlebt. Die präsentierten Weine werden auch den letzten Zweifler vor Ort überzeugt haben, welch' grandiose Weine aus Griechenland kommen. 

 

Hut ab - großes internationales Niveau!"

mehr lesen

Wein-Plus Wein-Nachrichten

LVMH übernimmt Château du Galoupet - Südfranzösischer Cru Classé-Betrieb produziert vor allem Rosé (Di, 21 Mai 2019)
Der französische Luxuskonzern LVMH hat das Traditionsweingut Château du Galoupet in La Londe-les-Maures (Côtes-de-Provence) mit 68 ha Weinbergen sowie 89 ha nicht bepflanzter Anbaufläche übernommen.
>> mehr lesen

Spanische Polizei verhaftet Weinfälscher in Galicien - Bande soll zwei Millionen gefälschte Flaschen verkauft haben (Tue, 21 May 2019)
Im spanischen Galicien hat die Polizei einen Weinfälscherring zerschlagen, der rund zwei Millionen Flaschen in Verkehr gebracht haben soll.
>> mehr lesen

Vinexpo Bordeaux in Krisenstimmung beendet - Über 30 Prozent weniger Aussteller und Besucher (Tue, 21 May 2019)
Die Weinmesse Vinexpo in Bordeaux ist mit einem rund 30-prozentigen Rückgang an Besuchern und Ausstellern vor wenigen Tagen zu Ende gegangen.
>> mehr lesen

Robert Parker beendet Verkostungsarbeit - Rückzug vom Wine Advocate mit 71 Jahren (Mon, 20 May 2019)
Der weltbekannte amerikanische Weinkritiker Robert Parker, Gründer und langjähriger Leiter des „Wine Advocate“, hat mit 71 Jahren seine Tätigkeit als Verkoster beendet. Das hat die aktuelle Chefredakteurin des Newsletters, Lisa Perotti-Brown, auf ihrer Website mitgeteilt.
>> mehr lesen

André Lurton ist tot - Bordeaux-Legende starb im Alter von 94 Jahren (Fri, 17 May 2019)
Die französische Bordeaux-Legende André Lurton ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Das meldet der „Decanter“. Er gilt als eine der wichtigsten Personen in der modernen Geschichte des Anbaugebiets Bordeaux.
>> mehr lesen

Château d’Yquem stellt auf Biodynamie um - Bewirtschaftung sämtlicher 100 ha Rebfläche geplant (Fri, 17 May 2019)
Das weltberühmte Bordeaux-Süßweingut Château d’Yquem im Sauternes will seine Weinberge künftig biodynamisch bewirtschaften. Die lokale französische Zeitung „Sud Ouest“ berichtet, die Entscheidung habe einer der Teilhaber, der Milliardär Bernhard Arnault, verkündet
>> mehr lesen

Weinmesse Vinexpo steht vor Neuausrichtung - Besucher- und Ausstellerschwund machen neues Konzept nötig (Thu, 16 May 2019)
Die französische Weinmesse Vinexpo steht aufgrund sinkender Aussteller- und Besucherzahlen vor einem grundlegenden Wandel. Wie die „Weinwirtschaft“ berichtet, werde die zunächst für Januar 2020 angekündigte Vinexpo Paris nicht stattfinden.
>> mehr lesen

Erster Grand Cru-Chardonnay aus dem Bordelais - Château La Grâce Dieu Des Prieurs in Saint-Émilion will gegen weiße Burgunder antreten (Thu, 16 May 2019)
Das Bordeaux-Château La Grâce Dieu Des Prieurs in Saint-Émilion plant den ersten Grand Cru-Chardonnay des Bordelais. Das Weingut im Besitz des russischen Milliardärs und Schach-Profis Andrey Filatov hat 2014 eine etwa ein Hektar große Weinbergslage – gegen die Regeln der Appelation – mit Chardonnay bepflanzt.
>> mehr lesen

Deutscher Wein soll ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen werden - Online-Abstimmung des Deutschen Weininstituts soll Bewerbung unterstützen (Thu, 16 May 2019)
Das Deutsche Weininstitut (DWI) hat eine Online-Abstimmung freigeschaltet, mit der Weinfreunde und Profis für die Aufnahme der deutschen Weinkultur in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO stimmen können.
>> mehr lesen

Große Verluste durch Frost an Mosel, Saar und Ruwer - Schäden bis zu 100 Prozent In einzelnen Lagen (Wed, 15 May 2019)
Starker Frost hat in den ersten Maitagen nach Angaben der Vereinigten Hagelversicherung an Mosel, Saar und Ruwer zu schweren Schäden in den Weinbergen geführt. Das berichtet „Der Deutsche Weinbau“.
>> mehr lesen

Schwere Frostschäden in Cahors - 60 bis 70 Prozent der Trauben sind zerstört (Tue, 14 May 2019)
Die Rebstöcke in der französischen Anbauregion Cahors sind durch starken Nachtfrost erneut schwer geschädigt worden. Wie Pascal Verhaeghe, Chef der regionalen Weinwerbung berichtet, sei es in der Nacht vom 5. auf den 6. Mai auf Temperaturen von -4 Grad bis -6 Grad abgekühlt. Etwa 3.500 Hektar Weinberge seien betroffen.
>> mehr lesen

Penfolds und Thiénot produzieren drei gemeinsame Champagner - Kooperation zum 175-jährigen Bestehen von Penfolds (Fri, 10 May 2019)
Der bekannte australische Rotweinproduzent Penfolds hat zum Jubiläum seines 175-jährigen Bestehens in Kooperation mit dem renommierten Champagnerhaus Thiénot drei Champagner vorgestellt.
>> mehr lesen

Château Palmer testet Einfluss von Klangwellen auf Rebenwachstum - Dreijähriger Versuch nach der Theorie des Physikers Joel Sternheimer (Fri, 10 May 2019)
Das biodynamisch arbeitende Bordeaux-Weingut Château Palmer (Margaux) testet mit einer „Musikbox“ den Einfluss von Klangwellen auf die Blüte und das Wachstum der Rebstöcke sowie deren mögliche Wirkung auf die Verbreitung von Mehltau und Esca
>> mehr lesen

Deutsches Weininstitut startet weltweite Kampagne "Riesling Weeks" - Aktionen für Handel und Gastonomie in 13 Staaten (Thu, 09 May 2019)
Das Deutsche Weininstitut (DWI) hat die weltweite Kampagne „Rieslings Weeks“-für Weinhandel und Gastronomie in Japan gestartet. Die Event-Serie erstreckt sich erstmals über eine Dauer von fünf Monaten.
>> mehr lesen

Winzer wollen öffentliche Hilfen gegen Klimawandel-Folgen - Verbände forden staatliche Zuschüsse für Versicherungen und Beregnungsanlagen (Thu, 09 May 2019)
Weil die deutschen Winzer wegen der Folgen des Klimawandels mit häufigeren Schäden durch späte Fröste, Hagel oder Dürre rechnen, fordern sie Unterstützung aus der Politik. Es müsse ein Risikomanagement etwa mit einer Mehrgefahrenversicherung geben, forderte der Präsident des Winzerverbandes Württemberg, Hermann Hohl, in einem Gespräch mit der Deutschen Preseagentur (dpa)
>> mehr lesen