Hatzidakis Winery

Der Winzer

Haridimos Hatzidakis wurde auf der Insel Kreta geboren. Er studierte Önologie und arbeitete danach bei der Weinkellerei J. Boutaris und Söhne. Schnell erkannte man sein Talent und er wurde Chefönologe für das Boutari Weingut auf Santorini.

Im Jahr 1996 begann der inzwischen verheiratete Haridimos, sich um die verwilderten Weinberge der Familie seiner Ehefrau Konstantina zu kümmern. Am Anfang war es nur ein kleiner Weinberg mit einem halben Hektar, der mit der Rebsorte Aidani bepflanzt wurde. Im August 2017 verstarb der Winzer und Tochter Stella übernahm die Winzerei.

 

 

Das Terroir

Santorini ist ein weltweit einzigartiges Terroir. Die von der Reblaus niemals heimgesuchten, sehr alten Rebstöcke, vulkanischer Boden und ein einmaliges Ökosystem werden ergänzt durch die hellenische Sonne und die starken ägäischen Winde. Wenig Regen und der schwefelhaltige Boden machen die Insel zum Paradies für den Bioanbau. Die Reberziehung „Kouloura" gibt es in dieser Form nur auf der traumhaft schönen Insel. Vergleichbar mit einem Vogelnest werden die Weinstöcke zu Nestern geflochten. So werden die Trauben vor starken Winden und Hitze geschützt. Zudem verhindert man Trockenstress, da der Morgentau vom Tuffstein aufgefangen und an die Wurzeln weitergegeben wird.

 

 

Weinberge und Philosophie

Mit einfachen technischen Mitteln, aber mit großer Hingabe, Enthusiasmus und harter Arbeit wurden die Hatzidakis-Weine qualitativ immer besser. Heute zählt das Weingut zu den führenden Weingütern Griechenlands.

 

Die meisten der Hatzidakis-Weinberge befinden sich am Rande des Dorfes Pyrgos Kallistis auf einer Höhe von 150 - 300 Metern, ausgerichtet nach Norden und Nordosten. Produktion und Anbau folgen den strengen, selbst auferlegten Bio Regeln. So ist es für die Hatzidakis-Familie und alle Mitarbeiter ein Tabu, Düngemittelkomponenten unnatürlicher Herkunft und Pestizide einzusetzen, da diese vom Boden in die Pflanzen übergehen und letztlich im menschlichen Körper Schäden anrichten können. Daher wird der biologische Anbau seit 1997 auf jedem Weinberg angewendet. Gleiches gilt für gemietete Weinberge und die Weinanbauflächen von Vertragsbauern.

 

Hatzidakis unternimmt folgende Maßnahmen, um eine korrekte Pflanzenentwicklung im ökologischen Anbau zu gewährleisten:

A.    Natürliche Rohstoffe (Gülle tierischen oder pflanzlichen Ursprungs)

Dünger tierischen Ursprungs: Vogelkot ist der stickstoffreichste Dünger

Gülle des pflanzlichen Ursprungs: Der Trester und andere Weinbereitungsabfallstoffe werden als Dünger verwendet, da diese reich an organischen Substanzen sind.

 

B. Mechanische Behandlung des Bodens (pflücken und pflügen).

C. Schwefelpulver zum Schutz der Rebstöcke - vor allem gegen Mehltau.

 

 

Die Trauben

Gegenwärtig werden zehn Hektar Weinberge mit den weißen Rebsorten Assyrtiko und Aidani sowie den roten Sorten Mavrotragano und Voudomato biologisch bewirtschaftet, zum größten Teil aber nicht zertifiziert. Zusätzlich werden Trauben von Vertragsbauern gekauft.